Vollpension auf That’s Life ……!

…with new crew!

Am 05.09. sind dann aus Orlando kommend, Stefan mit seinen Freunden Fabian, Benny und Colby eingetroffen. Guter Dinge nach einer Woche rund um Jacksonville, Party, Strand und Meer, hungrig und erwartungsvoll. All you can eat, am ersten Abend im „Marketplace“ Restaurant, ein paar Biere an Bord, Neuigkeiten ausgetauscht, so ging es sehr gut los, mit Kerzen und Geschenken in der Nacht. Liebevoll gestaltet von Stefan und Fabian. Am 6. haben wir dann eine kleine Rundfahrt gestaltet, mit Lunch in Lynfort Cay, der exklusiven Marina im Nordwesten der Insel. Das wohl älteste Luxusresort der Insel beherbergt vornehmlich Senioren aus den USA mit viel Platz zum Golfen. Teuer aber für uns unattraktiv. Abends zur Feier des Tages im „Dune“ one & only, bei herrlichem Abendrot, Sonnenuntergang und exquisiten Speisen und Getränken. Gute Gespraeche mit den Jungs, insbesondere mit Stefan, Gegenwart und Zukunft, Pläne und Träume!

Eine Odyssee gilt es noch zu beschreiben. Wir warteten schon zwei Wochen auf eine Chemikalie „Boracol“ für unser Teakdeck. Olaf von der „Antares“ hatte es fuer uns und sich geordert. Endlich ein Anruf vom Postamt, es sei da. Wir sofort ins Taxi, dort angekommen, ja erst muessen Sie zu einem Broker für die Importpapiere, dann zum Custems, dann Tax (Einfuhrzoll) bezahlen, dann wieder hier herkommen. Wir verwiesen unzulänglicher Weise auf „Yacht in Transit“! Nein, das gilt nicht für Farbe. Also quer durch die Stadt Nassau, alles erledigt, Broker bezahlt, aber jetzt sollte es 800 $ Zoll kosten. Ausserdem seinen die Papiere falsch ausgefüllt.Alles also von vorn, unserem Taxifahrer war es recht, aber peinlich! 800 $ wollen wir nicht zahlen, das war die ganze Ware ja nicht wert. Wir skypten mit Andrea und Olaf, die uns Papiere besorgten, dass es keine Farbe sei, also steuerfrei. Ich habe die Papiere einfach selbst geändert, dann ploetzlich wurde der Postler gnädig und gab alles für 16 $ raus ! So läuft es hier, 250 $ Taxi, 40 $ Broker, 14 Stunden Arbeit, um Pakete im Wert von 840$ ausgehaendigt zu bekommen.
Das von mir täglich im web konsultierte National Hurrikan Center der USA gab uns erst nach 6 Tagen freie Fahrt nach Albany, immer waren Risiken auf der Karte. Dort aber gefiel es auch dieser Crew, Pool, Drinks, Abenteuer mit amerikanischen Ladies ? Wir blieben weitgehend fern, das schien uns angemessen. Es waren schöne Tage mit erfrischenden Jungs und für mich zu vielen Drinks! Jetzt, nachdem alle wieder in den USA und Deutschland sind, ist „That’s Life“ wieder auf Vordermann gebracht, der Mailverkehr abgearbeitet und Diät angesagt!??

Fitness wird gross geschrieben!

Stefan, Benny,Fabian und Colby v.l.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 × sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>